Suchen, Finden, Lesen, Kommentieren

Suchen Sie auf diesem Blog den Beitrag „Bringen oder Holen“.

Lesen Sie den Beitrag und schreiben Sie einen kurzen Kommentar dazu. Wie sehen Sie Ihre Rolle als Lehrperson unter dem Einbezug von ICT in Ihrem Fachunterricht?

Zeitbedarf maximal 10 Minuten, Einzelarbeit.

 

Oder wählen Sie den andern Auftrag nach dem Lesen des Textes: ICT-Einsatz im eigenen Unterricht – Bedürfnisse, Erwartungen? Siehe nächster Beitrag unter 1.

Web 2.0 im gymnasialen Unterricht

Digitale Medien erhöhen die Qualität des Unterrichts kaum, wenn sie nicht didaktisch durchdacht im Hinblick auf das Erreichen von Bildungs- sowie Lehr- und Lernzielen eingesetzt werden. Wie soll dies geschehen?

Im Workshop werden ausgehend von eigenen Erwartungen zu den digitalen Medien im Fachunterricht einige fächerübergreifende Praxisbeispiele/-möglichkeiten aus dem Alltag vorgestellt und hinterfragt. Es wird dabei in a. realisiert, b. angedacht und möglich unterschieden. Daraus folgend werden Kernfragen erörtert und nach Möglichkeit beantwortet. Zentral ist, dass jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer über ein im Workshop funktionierendes Endgerät mit Internetzugang verfügt.

1. Notieren Sie einige Stichworte auf ein Flipchartblatt zu einem oder mehreren Unterrichtsvorhaben in Ihrem Fach bei dem Sie Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) a. eingesetzt haben / b. einsetzen möchten. (10 Min. Zeit).

 

 

 

 

 

Links zu Web 2.0 im gymnasialen Unterricht

1. Basiskonzept unter:  Von der Lehr- zur Lernveranstaltung (3.10.2016, Homepage von Peter Gloor, Geographie- und Mediendidaktik)

2. Beispiele aus der Praxis:

a. Reformation in Zürich: Auf den Spuren von Ulrich Zwingli (Beispiel aus Geschichte und Religion, Exkursion mit Unterstützung der neuen Medien im Feld, publiziert auf einem Blog mit Verlinkungen und Nutzung von Tools wie MapEngine, Youtube, Lerningapp)

b. MOOCS (Massiv open online courses):

– Herstellung von Klimadiagrammen mit Open Office Calc (4 Min. 29 Sek., Youtube, öffentlich)

– Grosswetterlagen der Schweiz: 1. Auftrag zum Film Westwindlage (24 Sek.), 2. Nordwetterlage (2 Min.). Die Videos wurden aufgrund von Basismaterialien von Youtube mit einem Videoeditor bearbeitet und mit Aufträgen und Hinweisen für den Unterricht versehen, so dass die SuS individualisiert arbeiten können. (Youtube, hergestellt von Andrea Büscheln, Geographielehrperson)

– Kahn Academy (Erklärung der Theorie zu Big Bang, ca. 16 Min.) und Scuola Visione (neu 3.10.16, erfordert Login, Projekt des Berufsbildungsamtes Tessin), Beispiel Wechsel einer Autobatterie (nur mit Login, 3.10.16, 8 Min., Sequenzen, Texte, Tipps – Didaktik!)

c. My School, Angebot des Schweizer Fernsehens, Informationssuche im Internet – Virtueller Müll oder echte Information? (19 Min. Videobeispiele und Arbeitsblätter mit Lösungen für mehrere Lektionen)

d. Beispiel eines E-Books (Lehrmittelzukunft?): Lehr- und Lernaufgaben mit Google Earth. Dieser Link führt zur Dropbox (Materialablageort). Das Buch ist öffentlich zugänglich. Die Datei muss heruntergeladen und mit einem E-Book-Reader geöffnet werden.

e. Lernmodule im Internet, Erfahrungsbericht als Blogbeitrag (Beispiel aus der Alten Kantonsschule Aarau von 2007). Lesen Sie nach dem Workshop auf diesem Blog den Text „Unterrichtserfahrungen mit Laptopklassen„. Beachten Sie die Kommentare im Blog.

Klimaweg der Schweiz, ein virtueller Lehrpfad im Netz

f. Link zu einer Präsentation Lehrpersonen im Netz: Über die Rolle der Lehrperson (im Rahmen eines Webinars nutzbar)

WebinarScreenshot

g. Andere Organisation von Links und Materialien zu einem Workshop, z.B. auf Zotero (Literaturverwaltungsprogramm)

Alle Links am 3.10.2016 geprüft, Peter Gloor